Die Führanlage

Die Freiführanlage hat einen Radius von 20 m und ist somit größer als herkömmliche Führanlagen.

Die komplette Führanlage ist überdacht und nach außen geschlossen. Sie ist mit einem Bewässerungssystem versehen und der Boden mit sogenannten Gummiknochen - die auch in Laufflächen von Sportstadien eingesetzt werden, unterlegt. Sie bewirken eine gleichmäßige Lauffläche, Rillenbildung wird vermieden.


Ziel der Führanlage ist, Gelenke und Bänder des Pferdes zu schonen.

Führmaschinen-Service wird gegen Entgelt an 5 oder 7 Tagen in der Woche angeboten.

Titel für Bild 1